Wer den Miniauberginen einen warmen, sonnigen und möglichst geschützten Platz gibt, hat schon für das Wichtigste gesorgt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Pflanzen Platz auf dem Balkon, der Terrasse oder dem Beet finden. Frost vertragen die Pflanzen nicht und sehr kühle Temperaturen bremsen das Wachstum. Gepflanzt wird deshalb nach den Eisheiligen. Vor den letzten kühlen Nächten kann ein Gartenvlies oder Pappkarton schützen.

Hat der Sommer begonnen, brauchen „Leila“ und „Lotte“ nicht mehr viel Aufmerksamkeit. Regelmäßiges Gießen, einmal wöchentlich flüssig düngen oder eine Gabe von Langzeitdünger bei der Pflanzung reichen aus.

Ihr Gärtner berät Sie gerne!